Mt. Mitake - Natur pur vor den Toren Tokios

Besuch: 10/2014

Der Mt. Mitake (jap. 御岳山, Mitake-san) liegt im Gebiet der Stadt Ome der Präfektur Tokio. Der 929 m hohe Mitake ist einer der meistverehrtesten Berge Japans und beherBergt einen sehr berühmten Shinto-Schrein, den Musashi-Mitake-Schrein (武蔵御嶽神社, Musashi Mitake-jinja).

Als einer der zwei Hauptstadthausberge (vgl. Mt. Takao) ist er entsprechend beliebt bei den Großstädtern auf der Suche nach natürlicher Erholung. Vermeide Wochenenden und Feiertage. Aufgrund der fast doppelten Anfahrtszeit (ca. 2h) gegenüber dem Takao-san (ca. 1h) ist er jedoch weit weniger überlaufen. Faulpelzen steht auch hier eine Seilbahn zur Verfügung, die via Bus vom Bahnhof erreicht werden kann.

Von der Bergstation der Seilbahn Mitake ist es ein knapp halbstündiger Spaziergang zum Musashi-Mitake-Schrein auf dem Gipfel des Berges. Auf dem Weg dorthin passiert man ein kleines Dorf mit vielen Pensionen und den obligatorischen Souvenirläden. Angeblich dient der Musashi-Mitake-Schrein seit fast 2000 Jahren der Anbetung des Berges. Doch hier gilt einmal mehr "der Weg ist das Ziel". Denn der Spaß beginnt erst jetzt.

Von hier aus bieten sich einem verschiedene Wandermöglichkeiten zu den Nachbargipfeln und -tälern in nahezu unberührter Natur. Zu den schönsten Routen gehört das Wandern durch den sog. "Rock Garden": Ein schmales, bewaldetes Tal mit einem malerischen Strom, einem Meer an moosbedeckten Steinen ​und zwei nahe gelegenen Wasserfällen. Der Marsch tut - Körper und Geist - absolut gut.

Der Abstieg vom Schrein ins Tal dauert weniger als eine Stunde. Hinweis: Es gibt keine künstliche Beleuchtung auf der asphaltierten Straße zurück, jedoch einige sich vorbeitastende Autos und Motorräder, was den Adrenalinaustoß merklich erhöht.

Der Mitake kann das ganzjährlich bewandert und bestiegen werden. Im Herbst (auch im Frühjahr) sind die Temperaturen besonders laufangenehm und die pittoreske Laubfärbung nötigt zum ständigen Staunen.

Mitake ist nur eines der vielen Highlights des Chichibu-Tama- Kai-Nationalparks, der mehr als 1250 Quadratkilometer bewaldete Berge, Hügel, Schluchten und einige ländliche Gemeinden in den Präfekturen Yamanashi , Saitama , Nagano  und Tokio umfasst.

 

Nützliche Informationen

Wie komme ich dort hin?

Von der Shinjuku Station (Tokyo Station auch mgl.) mit der JR Chuo Linie bis zur Station Ome (75 min von Shinjuku). Einige Züge fahren bis nach Ome durch, sonst muss in Tachikawa (40 min von Shinjuku) umgestiegen werden.

Von der Station Ome dann weiter mit der JR Ome Linie (steht meist auf der anderen Seite des Bahnsteigs) bis zur Station Mitake (20 min). Die gesamte Fahrt von Shinjuku bis nach Mitake kostet 920 yen. Der Japan Rail Pass deckt die Kosten (falls du stolzer Besitzer bist).

Ab der Station Mitake ist ein Fußmarsch möglich, wenngleich du 2 Extrastunden einplanen solltest. Der Weg am Fluss ist sehr schön, der restliche bis zum Gipfel eher nicht, da du auf einer asphaltierten, teils sehr steilen Straße  laufen musst.

Mit dem Bus kannst du von der Station Mitake bis nach „Keburu-shita“ an der unteren Station der Seilbahn fahren (10 min, 290 yen, ca. 2 Busse stündlich). Von hier mit der Seilbahn zum Gipfel (fast bis zum Gipfel) ca. dreimal stündlich (590 yen einfach/1110 yen für Hin- u. Rückfahrt). Zumindest die Seilbahn lohnt sich um Kraft und Zeit für die weitaus schöneren Wandermöglichkeiten oben zu sparen.

Kosten: 1800 Yen (einfach/bei Benutzung aller Verkehrsmittel)

 

Wieviel Zeit sollte ich einplanen?
Es gibt verschiedene Wanderrouten oben nahe des Gipfels, sowie die Möglichkeit auf einem anderen Weg auf- bzw. abzusteigen.

Ein Minimum von einem halben Tag bei Benutzung aller Verkehrsmittel solltest Du einplanen, viel besser einen ganzen. Naturhungrigen bietet sich die Möglichkeit in einem der vielen Hotels oder Jugendherbergen (allesamt in Gipfelnähe) abzusteigen und dort zu nächtigen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0