CupNoodles Museum

Besuch: 10/2015

Lass uns ein bisschen über die Geschichte der Fertignudelgerichte lernen.  In einer im Jahr 2000 geführten Umfrage ("Wichtigste japanische Erfindung des 20. Jahrhunderts") votierten die meisten befragten Japaner für die Erfindung der Instantnudeln. Welcher Erfinder hat mit welcher Erfindung CD-Player, Walkman oder den Shinkansen hinter sich gelassen?

Momofuku Ando wurde 1910 auf Taiwan geboren, das damals zu Japan gehörte. Nachdem er zunächst nicht sehr erfolgreich war (er ging bankrott; erinnert mich irgendiwe an Ingmar Kamprad, den IKEA-Erfinder), erzielte er durch die Erfindung der Instantnudeln und deren Vermarktung ab 1958 mit seinem Lebensmittelkonzern Nissin Food Products weltweiten wirtschaftlichen Erfolg. Sein aktives Berufsleben beendete er 2005, bis dahin war er Firmenpräsident von Nissin. Zuvor hatte er sich noch seinen Traum erfüllt und mit den "Space Ramen" die ersten Instantnudeln für den Weltraum kreiert.

Ando entwickelte 1958 das weltweit erste Instant-Nudel-Gericht, das als „Chikin Ramen“ auf den Markt kam (und selbst heute noch erhältlich ist). Zur Zubereitung mussten die kurz vorfrittierten Nudeln nur wenige Minuten in Wasser kochen und mit einer separat verpackten Würz- und Aromamischung ergänzt werden. Vorbild war Ramen, ein in Japan verbreitetes Nudelgericht, das vor allem in spezialisierten Restaurants und Imbissen angeboten wird. 1970 erfolgte die Gründung der ersten Auslandsniederlassung in den USA, der noch zahlreiche weitere in Asien, Amerika und Europa folgten. Heute besteht die Gruppe aus 24 Unternehmen weltweit. 1971 führte Nissin Foods „Cup Noodles“ ein, eine in einem Kunststoffbecher verpackte Instant-Nudelsuppe, für deren Zubereitung kein Koch- oder Essgeschirr notwendig ist, es genügt die Zugabe von kochendem Wasser in den Becher und kurzes Warten. Nach Unternehmensangaben wurden „Cup Noodles“ 2006 insgesamt 25 Milliarden mal verkauft. Insgesamt setzte Nissin Foods 2007 über 85,7 Milliarden Fertigmahlzeiten jährlich ab.

Nach dem verheerenden Erdbeben und anschließenden Tsunami in Japan am 11. März 2011 verteilte Nissin eine Million Lebensmittelboxen, sowie mobile Gasküchen und Trinkwasser in den Flüchtlingslagern der Krisenregionen.

In seiner Autobiografie beschrieb Ando, dass ihn in einer durch den Zweiten Weltkrieg zerstörten Stadt die lange Warteschlange vor einem Imbiss, der Ramen anbot, auf die Idee für schnell und einfach zuzubereitende Nudelgerichte brachte. Sein Credo lautete seitdem: „Frieden herrscht, wenn Nahrung ausreicht.“


Nützliche Informationen

Wie komme ich dort hin?

Beispielsweise mit der Tokyu Toyoko/Minatomirai-Linie von Shibuya nach Minatomirai (ca. 30 min; Ltd. Exp. 450 yen).

Weitere 8 min zu Fuß.


Wieviel Zeit sollte ich einplanen?
2 - 3 Stunden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0